Integrative Lerntherapie

Die integrative Lerntherapie ist eine spezielle Förderung für Kinder und Jugendliche mit Lern- und Leistungsstörungen. Da Lernstörungen individuell unterschiedliche Ursachen und Ausprägungen haben, verfolgen sowohl die Diagnostik, als auch die lerntherapeutische Förderung einen ganzheitlichen Ansatz.

Dies bedeutet konkret, dass nicht nur die Lernschwächen des Kindes, sondern auch alle anderen, für das Lernen wichtige, Faktoren betrachtet werden.

Jedes Kind erhält einen individuellen Förderplan, welcher am Leistungsstand des Kindes ansetzt. Das wesentliche Ziel der integrativen Lerntherapie ist die Herstellung eines positiven Lernraums, der sowohl das Kind, als auch das familiäre und schulische Umfeld entlastet, ermutigt und die Lernleistungen nachhaltig verbessert.

Integrative Lerntherapie - Für wen?

Die integrative Lerntherapie ist eine Therapieform für Kinder und Jugendliche mit Lern-Leistungstörungen. Sie kann z.B. helfen, wenn bei ihrem Kind...

  • Problemen beim Lesen/ Schreiben/ Rechnen bestehen
  • Schulängste vorhanden sind
  • die Lernbereitschaft fehlt
  • Versagensängste bestehen
  • die Hausaufgaben zum Familienstreit führen
  • die Schulprobleme zum Dauerthema in der Familie werden
Für die Verbesserung des Lesens, Schreibens und Buchstabierens sowie für das Verständnis von Zahlen und Mengen bietet die Davis-Methode drei grundlegende Schritte an:
  • Beherrschung des Alphabets und der grundlegenden Sprachsymbole sowie der Ziffern und Zahlen, indem die Kinder die Buchstaben des Alphabets bzw. die Zahlen aus Knetmasse formen
  • Beherrschung der Wörter, für die der Legastheniker kein Bild hat und die ihm nichts bedeuten (in der deutschen Sprache gibt es mehr als 200 Auslösewörter, die es zu beherrschen gilt).
  • Erwerb bestimmter Techniken, die das Kind während des Lesens anwenden kann
Das Marburger Konzentrationstraining erzielt bereits seit weit über 10 Jahren erstaunliche Erfolge bei Kindern mit ADS bzw. ADHS. Eine besondere Eigenschaft des MKT ist der ganzheitliche Ansatz, durch den das Training nicht nur für Kinder mit ADS/ADHS hilfreich ist, sondern jedem Kind einen Nutzen bringt.

Ziele beim MKT sind:
  • Training der Selbststeuerung
  • vernünftiger Umgang mit Fehlern
  • Verbesserung der Leistungsbereitschaft
  • Zutrauen in eigenes Können
  • Stärkung der Eltern
  • Verbesserung der Interaktion zwischen Eltern und Kind

Das MKT beruht auf der Methode der verbalen Selbstinstruktion, die der kognitiven Verhaltenstherapie entstammt. Die Kinder lernen dabei, eine Aufgabe in einzelnen Schritten abzuarbeiten, die sie während der Ausführung zunächst laut mitsprechen. Das laute Mitsprechen wird dann schrittweise in inneres Sprechen umgewandelt. Die Aufgaben im Training sind kindgerecht spielerisch angelegt und fördern die Feinmotorik und das strukturierte Denken.

Zur Terminvereinbarung, für weitere Informationen und bei Fragen oder Auskünften stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Der direkte Draht zu mir Tel. 0211 96 66 709 oder schriftlich per Mail.